FAQs zum BitBox Hardware Wallet

  • Was ist die BitBox?
  • Welche Coins/Tokens und Funktionen werden von der Bitbox unterstützt?

    Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH, ETC, and ERC20 tokens), und Litecoin (LTC) werden aktuell unterstützt. Weitere Coins werden in Zukunft integriert.

    Die BitBox unterstüzt Fido U2F. Damit kann sie als Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für Websites wie Google, Facebook, Dropbox, Github und mehr verwendet werden.

    Durch Firmware Updates werden auch ältere BitBoxen neue Coins unterstützen.

  • Was sind die einzigartigen Vorteile der BitBox?
    • Offline Backup auf Micro-SD Karte.
    • Intern entwickelte Software. Vermeidet Sicherheitsrisiken von browserbasierten Apps.
    • Unterstüztung geheimer Wallets.
    • Tor und Tails OS kompatibel.
    • Private-Keys werden auf einem Hochsicherheitschip gespeichert, der physische Extraktion verhindert. Lebenserwartung: 50 Jahren.
    • Extrem robustes Gehäuse, mit Epoxidharz verstärkt.
    • Klein, unscheinbar und am Schlüsselbund tragbar.
    • Dezentes Design vermeidet unerwünschte Aufmerksamkeit.
    • 100% Open-Source.
    • Schweizer Ideale - Qualität, Privatsphäre, Souveränität.
  • Kommen meine Private-Keys jemals in Berührung mit einem Computer oder dem Internet?

    Noch nicht einmal während der Ersteinrichtung oder Sicherung. Der integrierte Microkontroller erzeugt ein sicheres Wallet mit Hilfe eines qualitativ hochwertigen Hardware-Zufallszahlengenerators (True-Random-Number-Generator).

    Der integrierte Steckplatz für eine Micro-SD-Karte ermöglicht es Backups offline zu erstellen und diese auch offline widerherzustellen. Dies vermeidet, dass Sie ihre Backup-Informationen über einen Computer eintippen müssen oder diese auf dem Computerbildschirm angezeigt werden. Dadurch sind Sie vor Keyloggern und Software, die Ihren Bildschirm filmt, geschützt

    Im Gegensatz zu anderen Hardware Wallets können Sie das Backup Ihres Wallets jederzeit und beliebig oft sichern. Im Handumdrehen wechseln Sie zwischen Ihren verschiedenen Wallets hin und her.

    Wir schätzen Paranoia. Aus diesem Grund wird die Entropie (Zufälligkeit) für die Erstellung Ihres Wallets aus drei Quellen bezogen: 1. Aus dem Hardware Zufallsgenerator (Chip), 2. Während der Installation werden zufällig Bytes im Speicher aktiviert, 3. Durch die EIngabe Ihres PINs wird weitere Entropie erzeugt. Zur Erzeugung des Wallets werden diese drei Entropiequellen miteinander kombiniert.

    Drei verschiedene Wege um ein Wallet zu erstellen und zu laden:

  • Ich brauche mehr Informationen über die BitBox.
    • AES-256-CBC-verschlüsselte Kommunikation über USB, die gegen Fehler und Timing-Angriffe immun ist.
    • Zwei-Faktor-Authentifizierungsoption um Man-In-The-Middle Angriffe (MITM) zu verhinden.
    • Nach 15 fehgeschlagenen Versuchen werden die Daten gelöscht und die BitBox zurückgesetzt, um Brute-Force-Attacken auszuschließen. Keine Angst, Sie können Ihr Wallet ganz einfach wiederherstellen, indem Sie ihr Wallet von der SD-Karte neu laden.
    • Berührungssensor bei der LED. Berühren Sie diesen kurz, um „abzulehnen“, und berühren Sie ihn länger, um zu „akzeptieren“.
    • Integrierte LED Status Anzeige.
    • Passwort geschützt.
    Downloaden Sie den kompletten Guide

Von Dieben häufig gestellte Fragen:

  • Was passiert, wenn meine BitBox gestohlen wird?

    Um an Ihre Daten zu gelangen braucht ein Dieb nicht nur die BitBox sondern auch noch Ihr Passwort. Haben Sie Zwei-Faktor Authentifizierung aktiviert (empfohlen), dann braucht der Dieb Ihre BitBox, ihr Passwort und das Gerät das Sie für die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden. Nach 15 erfolglosen Versuchen werden die Daten automatisch gelöscht, um Brute-Force Attacken zu vermeiden. Ihre Daten sind nicht verloren. Sie können diese problemlos von der SD-Karte wiederherstellen.

    *Falls Sie das Gerät aus Versehen zurücksetzten, dann laden Sie einfach Ihr Backup von der Micro-SD Karte neu. Dadurch stellen Sie ihr Wallet wieder her.

  • Was, wenn mich jemand zwingt mein Wallet zu öffnen?

    Um dies zu verhindern empfehlen wir Ihnen ein „geheimes Wallet“ zu erstellen. Durch einen sekundären PIN, können Sie auf Ihr verstecktes Wallet zugreifen. Wenn Sie nun gezwungen werden Ihre BitBox zu enstperren geben Sie den PIN des geheimen Wallets ein um dieses zu öffnen.

  • Wie kann ich verifizieren, dass Ich die korrekte Transaktion bestätige?

    Die Smart Verification Mobile App ermöglicht, nach kryptografischer Kopplung mit der BitBox, die Verwendung Ihres Telefons als Bildschirm zur sicheren Überprüfung von Transaktionen und Adressen.

  • Kann ein Dieb die BitBox öffnen und die Daten physisch extrahieren?

    Alle Geheimnisse (Keys und Passwörter) werden auf einem separaten Hochsicherheitschip gespeichert, der speziell dafür entwickelt wurde, Ihre Daten sicher aufzubewahren. Aus dem Datenblatt unter Abschnitt 3.1.2: "The device contains physical security features to prevent an attacker from determining the internal secrets. ATAES132 includes tamper detectors for voltage, temperature, frequency, and light, as well as an active metal shield over the circuitry, internal memory encryption, and other various features. The ATAES132 physical design and cryptographic protocol are designed to prevent or significantly complicate most algorithmic, timing, and side-channel attacks."

    Des Weiteren ist der Speicher des primären Mikrocontrollers gesperrt und die JTAG-Pins sind deaktiviert. Nach Verwenden der BitBox wird der SRAM, der temporär Geheimnisse speichert unmittelbar zurückgesetzt (genullt). Mit der richtigen Ausrüstung und dem entsprechenden Aufwand ist jedes Gerät hackbar. Dennoch sollte Ihnen genügend Zeit bleiben, um Ihre Coins in diesem Fall auf ein anderes Wallet zu transferieren.

Mehr Fragen & Antworten